Unsere Geschichte

November 1995Der Förderverein Hospiz Jena e.V. wird durch Initiative von Prof. Dietfried Jorke (Uniklinikum Jena), Schwester Anne-Rose Schierenbeck (Uniklinikum Jena) und Dr. Eberhard Schack (Pfarrer in Jena) gegründet und in das Vereinsregister der Stadt Jena eingetragen.
1996Der ambulante Hausbetreuungsdienst nimmt seine Arbeit auf.
1999Die Selbsthilfegruppe „Verwaiste Eltern“ wird gegründet.
2000Der Verein bezieht das Kommunikationszentrum in der Drackendorfer Straße 12 A in Jena-Lobeda-Ost. Supervisionen für ehrenamtliche Mitarbeiter werden etabliert, Trauerbegleitungen erstmals angeboten.
2001Die Deutsche Krebshilfe unterstützt die Möblierung des Zentrums.
2002Die Alfried Krupp von Bohlen und Halbach-Stiftung finanziert die erste Koordinatorinnen-Stelle.
2003Die gesetzlichen Krankenkassen refinanzieren erstmals einen Teil der Kosten der ambulanten Hospiz- und Palliativberatung (AHPB).
2004Das Stadtgebiet Apolda wird in die AHPB einbezogen.
2005Die Beratung zu Vorsorgevollmachten und Patientenverfügungen wird in das Angebot des AHPB aufgenommen.
2010Der erste Weiterbildungskurs „Trauerbegleitung“ startet.
2012Eine Kindertrauergruppe wird etabliert.
6. Dezember 2014Die Hospiz- und Palliativstiftung Jena wird gegründet.
2015Der Verein hat 131 Mitglieder und kann vier hauptamtliche Koordinatorinnen einsetzen. Die gesetzlichen Krankenkassen werden durch eine Novellierung der Sozialgesetze verpflichtet, nahezu alle Kosten der ambulanten und stationären Hospizleistungen zu erstatten.
2017Die Gemeinnützige Hospiz Jena GmbH wird durch die Hospiz- und Palliativstiftung Jena gegründet.
2017Der Kinderhospizdienst nimmt seine Arbeit auf.
Januar 2018Die gGmbH Hospiz Jena übernimmt den AHPB, im Verein verbleibt die Fürsorge für die ehrenamtlichen Hospizbegleiter/innen sowie der gesamte Komplex der Trauerbegleitungen.